Serene Apocalypse d

12,00

Kategorie:

Description

Apokalypse bedeutet Enthüllung.

Was könnte der Gelassenheit förderlicher sein, als zu lernen, dass Dummheit zum Verschwinden verurteilt ist?

Zugegeben, es sticht ein wenig, aber es gibt Ihnen ein Gefühl der Orientierung. Und wir verstehen ganz nebenbei, warum die heutigen Menschenmassen so leicht zu unterwerfen sind (“…die Völker wurden durch deine Zaubereien verführt” von pharmakeia = Zauberei – Offb 18,23).

Xavier Mignon ist ein Dichter, Fotograf und Schriftsteller. Er hat eine DVD-Diashow mit Auszügen aus der Apokalypse des Heiligen Johannes produziert, ergänzt durch seine Gedichte und illustriert mit eigenen Fotos. Auf der DVD werden die Texte von Schauspielern gelesen und von meiner Musik begleitet.

Da die Musik nicht vollständig vorhanden ist, habe ich mich entschlossen, diese CD separat zu erstellen.

Es ist das Ergebnis von 3 Jahren Arbeit, zwischen der Idee und der Realisierung. Auch wenn ich den Text bereits kannte, führte mich die Hinzufügung der Gedichte und die Vision der Fotografien dazu, tief in das Thema des Textes der Apokalypse einzutauchen, das “substanzielle Mark” daraus zu ziehen und es zu einem Kunstwerk zu machen. Es ist auch ein wichtiger Schritt in der Entwicklung meines kompositorischen Stils.

In der Musik war ich schon immer ein Improvisator, von Jahr zu Jahr habe ich immer mit dem Ziel gearbeitet, so viel Spontaneität wie möglich in meinen Improvisationen zu bewahren und jeglichen Manierismus zu vermeiden, sei es im Barock oder im Jazz (aktuelle Musik, die noch als Improvisation gilt). Ich versuche, eine andere und traditionellere Improvisationspraxis zu entwickeln, also modal, aber aktuell.

Modal bedeutet, dass nur die Noten eines bestimmten Modus gespielt werden. Die Gregorianik ist die theoretische Grundlage der westlichen Musik. Jeder Modus, der heute als “Kirche” bekannt ist, erzeugt einen bestimmten Geisteszustand und eine Wirkung auf den Zuhörer – eine bestimmte “Farbe” der Emotion.

Jede Note des Modus wird diesen Effekt nuancieren. Der Musiker muss den Modus respektieren. Die indische Musik hat diese Definitionen (die Ragas) beibehalten und die Praxis der modalen Improvisation fortgesetzt, weshalb ein Musiker ein großes Interesse daran hat, sie zu studieren (studieren heißt nicht imitieren). Das Mischen der Modi in einer Improvisation zerstört ihre Wirkung, indem es sie auf ein graues Gemisch von Emotionen reduziert, aus dem nur das Niedrigste auf der menschlichen psychologischen Skala (wie in einer Menschenmenge) herauskommt.

Wie in meinen früheren Produktionen hat jedes Stück ein Eigenleben und entwickelt sich bis zum Ende, ohne dem 3-Minuten-Werbeimperativ, der allgemein akzeptierten Aufmerksamkeitsspanne zur “Steuerung” der Bevölkerung, unterworfen zu sein.

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Serene Apocalypse d”

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.